_christian.richter.
 medienwissenschaft   |. .medienbildung.

 ._facebook.com/medien.chris     _twitter.com/medien.chris     ._academia.edu/ChristianRichter.

 


 _strategien und ästhetik von on-demand-diensten.
Mich interessiert, welche fernsehtypischen Parameter (Flow, Segmentierung, Serialität, Liveness etc.) sich bei Angeboten wie Netflix und YouTube nachweisen lassen und inwieweit erkennbare Verschiebungen eine neue Version von Fernsehen begründen. Hierbei ist es ebenso spannend, wie in diesen Umgebungen Motive, Zuschreibungen, Erwartungen oder Vorstellungen zirkulieren und im Wechselspiel mit gesellschaftlichen Diskursen stehen.

Monographie: FERNSEHEN - NETFLIX - YOUTUBE beim Transcript Verlag
DOI:  https://doi.org/10.14361/9783839454817

Kurz-Vorstellung des Projekts durch Uni Potsdam

Cover des Buches FERNSEHEN - NETFLIX - YOUTUBE








  _geschichte und theorie des fernsehens.

Ich befasse mich intensiv mit der Theorie und Geschichte des Fernsehens  und analysiere unter diesem Fokus populäre Unterhaltungsformate und Formen populärer Serialität. Meine Ergebnisse fließen in universitäre Lehrveranstaltungen, wissenschaftliche Abhandlungen und in meine journalistische Reihe "Der Fernsehfriedhof" ein.

Drück‘ die 6, um zu springen. Zur Remediatisierung des Computerspiels in der Fernsehsendung Hugo.
In: Martin Hennig / Hans Krah (Hrsg.): Spielzeichen III. Kulturen im Computerspiel / Kulturen des Computerspiels. Glückstadt: Verlag Werner Hülsbusch, 2020.

Mit Walter White zum Ursprung des Fernsehens.
In: Seitenspiel – Magazin der Europäischen Medienwissenschaft, Potsdam, 2016.

Der Fernsehfriedhof.
Eine Reihe betrüblicher TV-Sendungen, die längst vergessen wurden.
veröffentlicht auf: quotenmeter.de

Übersicht medienwissenschaftlicher Lehrveranstaltungen

 _einschaltquoten.

Eng mit dem Fernsehen ist die Einschaltquote verbunden, deren Geschichte und Aussagekraft mich faszinieren. Hier ist für mich besonders die Frage spannend, inwieweit das Verfahren ihrer Messung selbst die Gestaltung des Fernsehprogramms beeinflusst? In den vergangenen Jahren bin ich zum Thema Einschaltquoten immer wieder von Redaktionen als Experte befragt worden.






 _medienbildung.

Mich bewegt die Frage, wie sich die Themen Medienwissenschaft und Bildung zusammenbringen lassen und in eine medienwissenschaftlich-fundierte Medienbildung überführen lassen. In diesem Zusammenhang untersuche ich, welche Bedeutung und Einflüsse mediale Anordnungen auf die Gestaltung von Wissensvermittlungsprozesse haben und wie die Durchsetzung neuer Dispositive neue Lern- und Lehrkulturen verlangt. Hierbei bildet immer wieder eine Auseinandersetzung mit den medialen (und digitalen) Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen einen produktiven Ausgangspunkt, um daraus Lehr- und Lernszenarien abzuleiten. Dies vertiefe ich in Fortbildungsveranstaltungen und und im Rahmen universitärer Lehrtätigkeiten für verschiedene Fachrichtungen (u.a. Lehramt und Soziale Arbeit) an unterschiedlichen Hochschulen. Ich bin außerdem Mitbegründer und Mitglied des Bildungs- & Beratungsnetzwerks: bildungsideen.org

Meine Arbeitsschwerpunkten im Bereich der Medienbildung sind digitale Lebens- und Kommunikationswelten, Mediensozialisation von Kindern und Jugendlichen, Vermittlung digitaler Kompetenzen / Kompetenzen in einer digitalen Welt sowie Arbeiten und Lernen mit digitalen Medien bzw. Tools für die Bildungsarbeit.

bildungsideen.org
Netzwerk für Bildungs- & Beratungsarbeit

Lernen und Schule in Zeiten von Corona
Ein Podcast des Bildungsservers Berlin-Brandenburg

Übersicht Fortbildungsveranstaltungen

Übersicht Lehrveranstaltungen im Bereich Medienbildung

Übersicht Vorträge